Volles Haus beim gemeinsamen Kolloquium